So macht die Arbeit richtig Spaß
15 Super-Regeln für das absolut coole Betriebsklima

 

1. Überlege, ob du eine Frage nicht als Vorwurf formulieren kannst. "Hast du deine Arbeit fertig?", klingt einfach langweilig. Viel besser haust du richtig auf die Kacke: "Du bist doch wohl hoffentlich fertig!" - Merkst du den feinen Unterschied?

2. Vermeide jeden Eindruck, dass es in diesem Leben irgendetwas geben könnte, was dir Spaß macht. Du leidest, ist das klar?! Und du willst ja schließlich nicht alleine leiden, also lass' es deine Kollegen spüren. Bedenke: Du bist umzingelt von einer Spaßgesellschaft.

3. Mit ein, zwei ausgewählten Leuten solltest du vor den anderen tuscheln. Dann bist du Geheimnisträger und volle Kanne wichtig. Ist das nicht geil, was ein bisschen Geflüster ausmacht?

4. Gib nie einen Fehler zu, den du schon mehr als zehnmal gemacht hast. Du bist fehlerfrei. Wer das bezweifelt, macht den größten Fehler seines Lebens. Verhalte dich entsprechend.

5. Weise andere nie auf Fehler hin. Vielleicht bügeln sie ihren Fehler aus. Und was hast du dann deinen Vorgesetzten noch zu melden?

6. Antworte nie, wenn du mit einem freundlichen "Hallo" begrüßt wirst. Verziehe die Mundwinkel ein wenig, damit du nicht für unanständig gehalten wirst. Das war's dann aber auch. Besser für das Betriebsklima ist, wenn du angestrengt in deinen Bildschirm siehst, um der Begrüßung überhaupt zu entgehen.

7. Sekretärinnen scheisst du aus Prinzip zusammen, wenn du nicht selber eine bist. Aber selbst dann solltest du es tun, weil du Pädagogin genug bist, um zu wissen, dass wahre Motivation und Kreativität aus dem Anschiss erwächst.

8. Neuen Kollegen beweist du bei jeder Gelegenheit, dass sie strunzdumm sind. Das stärkt ihr Gefühl, so richtig zur Familie zu gehören.

9. Teamchefs, Abteilungsleiter, sonstige auch nur geringfügig Vorgesetzte sind automatisch Scheiße.

10. Beantworte nie die Frage, was es in der Kantine zu essen gibt. Mache lieber einen Vorwurf draus: "In meiner Position habe ich keine Zeit für eine Mittagspause." Heimlich darfst du denken: Die Null hat Zeit zum Fressen.

11. Unterschreibe alle Post, alle mails, überhaupt alles mit allen Titeln, die du hast. Ein Doktor oder so was ist natürlich geil. Aber nimm, was du hast, und wenn du Radiergummi-Beauftragter oder der Dorfälteste bist - schreibe es unter deine Korrespondenz. Schließlich sollen alle Respekt vor dir haben.

12. Schau immer auf die Uhr, wenn ein Kollege kommt, Er soll wissen: Du weisst, dass er schon wieder zu spät ist. Das verbessert die fröhliche Stimmung am Morgen erheblich.

13. Lob ist tabu! Die Welt ist Scheiße, alle Menschen sind Scheiße, die einzige Ausnahme bist du! Denke daran.

14. Sei auf der Hut, wenn Ideen aufkommen. Eiserne Regel: Eine schlechte Idee, pünktlich vorgetragen, ist besser als eine gute Idee mit fünf Minuten Verspätung.

15. Zufriedenheit ist ein Fremdwort für dich. Sei nie zufrieden mit anderen. Du weißt: Wer bremst, verliert. Der Crash ist das Ziel.

 © Uwe Fritzsche 2002