What did I do -  what do I do? Radioanfänge im hr4-Studio Rhein-Main als Regionalreporter für den Bereich Offenbach. 1989 Liveübertragungen und Reportagen für das Rhein-Main-Studio von der Bundesgartenschau in Frankfurt. Autor einer Radioreihe „Alles wie immer“ – mit einfühlsamen Reportagen von Orten in Hessen, an denen scheinbar nie etwas los und „alles wie immer“ ist. Erfinder und Autor einer hr4-Reihe „Warum?“ – Physik und Technik des Alltags verständlich erklärt. Gerichts- und Polizeireporter in Frankfurt. Dabei häufig im Einsatz bei spektakulären Verbrechen. Die Verbindung von Polizei und Gericht ermöglichte es mir oft, von der polizeilichen Ermittlung bis zum Strafurteil einen Fall mit zu verfolgen. Man wird oft gefragt, ob es nicht schrecklich sei, sich so intensiv mit oft ganz abscheulichen Verbrechen zu beschäftigen. Es gibt viele Antworten darauf, die wohl wichtigste für mich ist: Es ist die Faszination des Abgrunds, der Blick in die Tiefen, die man nicht für möglich gehalten hätte. Dabei oft ARD-weite Berichterstattung über solche Fälle. Zeitweise Politik-Reporter in Frankfurt mit dem Schwerpunkt Kommunalpolitik. Moderator und Redakteur der hr1-Nahaufnahmen, eine Hessensendung, die neben Gesprächen vor allem längere Radio-Features präsentierte. Selbst Autor einer Reihe solcher Features („Lichter der Großstadt“ – ein Feature über die erhellte Metrople Frankfurt / „Hier also wird die Gerechtigkeit gemacht“ – Ein Radiofeature über das Justizviertel in Frankfurt / „Wo die Schränke Lieder spielen“ – Ein Porträt von Siegfrieds mechanischem Musikkabinett / „Manchmal geht die heile Welt kaputt“ – Die Geschichte der Frankfurter Berufsfeuerwehr mit Einblicken ins Seelenleben von Menschen am Rande der Katastrophen / Baldrian und Biotope: Botanische Gärten in Hessen) Ab 2001 Moderator des „Nachttalk aus Kassel“: Hörer konnten samstags drei Stunden in der Nacht von 23.00 bis 2.00 Uhr morgens mitreden zu den unterschiedlichsten Themen. Moderator und Redakteur der Sendung “Der Tag in Hessen” (damals auf der hr- Welle 1-plus zu hören). Moderator von „Unterwegs in Hessen“ und Autor vieler Beiträge für das Hessenmagazin. Neben Polizei- und Gerichtsreportagen waren Radioglossen dabei ein Spezialgebiet, aber auch die Alltagsreportage mit dem Blick auf das Besondere im Alltäglichen. Mein Credo: Die Welt ist überall spannend, selbst auf dem kleinsten Dorf. Man muss sie nur entdecken. Wahnsinnig gerne als Live-Reporter auf dem Ü-Wagen im Einsatz. Organisator und Reporter bei Sommerradiotouren, z.B. „1000 Kilometer unterwegs in Hessen“. Es war eine Hessenreise – genau 1000 Kilometer lang mit dem Blick für all das, was jenseits des Aktuellen liegt. 1997 Livereporter für den gesamten HR bei der Jahrhundertflut im Oderbruch (Frankfurt/Oder). Initiator der Sendereihe “Halb elf in Hessen”. Der Moderator sprach mit seinem Interviewpartner über dessen Alltagssituation vormittags “halb elf”. Obwohl es noch kein “Facebook” gab, hieß auch hier schon die Einstiegsfrage: “Was machen Sie gerade?” Und die wurde der Buchhändlerin genauso gestellt wie einem Imbissbudenbesitzer in der Rhön am verregneten Sommertag oder dem Piloten eines Rettungshubschraubers. Reporter, Moderator und Redakteur der Samstagausgaben von „Unterwegs in Hessen“: Das Radiomagazin kam live aus den unterschiedlichsten Gegenden Hessens. Autor eines Radiokrimis zur Weihnachtszeit „Christmas Crime“. Aber es ging auch beschaulicher in der Vorweihnachtszeit zu – als Autor, Regisseur und Sprecher eines 19teiligen Radiomärchens „Tim und Tinie“. Zwei Plüschbären entdecken, dass sie gar nicht aus Holzwolle sind … Ein Hessenmärchen zur Weihnachtszeit … Erfinder, Autor und Darsteller einer satirischen Live-Serie „Ewu van Schefritz“. Ein durchgeknallter Künstler, der die abstrusesten Kunstwerke herstellt und seinem Publikum die hanebüchensten Interpretationen dazu liefert. Moderator der hr1-Lounge mit vielen Themenabenden – z.B. über Graffiti, mit Clownin Zitronella, einem Humorforscher oder mit Frauen, die sich als weiße Hexen verstehen. Moderation, teils auch Redakteur für "hr1-prisma am Samstag" und einen neuen "hr1-Nachttalk" am Montagabend. In "prisma am Samstag" wurden in Reportagen und Interviews vor allem Menschen aus Hessen vorgestellt, die inzwischen in anderen Teilen der Welt leben. Zu den Highlights gehörten Interviews mit einer Frankfurterin, die auf der italienischen Vulkaninsel Stromboli lebt und dort unter anderem eine Eselsspedition betreibt. Moderator vieler Sendestrecken speziell am Sonn- und Feiertag, z.B. Bescherung im Radio mit Päckchen-Auspacken. Ein Ratespiel, bei dem man anhand der äußeren Formen herausfinden muss, was drin steckt. Redakteur und oft Moderator des „Überflieger“. Ein Ballon fährt über Hessen. Anhand von Reportagen der Ballonreisenden mussten Hörer den Ziel- und Landeort herausfinden. Entwickler und meist auch Moderator des Hessenrätsels „hr1-Radiopuzzle“. Die Aufgabe bestand darin, anhand von bruchstückhaften O-Tönen (den Puzzlestücken) einen Hessenort zu erraten. Autor und Erzähler einer O-Ton-Comedy „Angie – Wege zum Ruhm“. Die ersten Schritte einer Kanzlerin, wie man sie sich als Comedy-Autor so vorstellt … Aktuell: Moderator, Rätselerfinder und Redakteur des hr1-Jackpot. Eine Rätselsendung, bei der man durch scharfes Kombinieren einen Hessenort erraten muss. Moderator der hr1-Lounge, die abendliche Musikstrecke in hr1. Darüber hinaus weiter Autor von Radiobeiträgen, zum Beispiel für hr1-start am Sonntag. Mehr über Uwe Fritzsche  Der Abend in hr1 Mehr zum hr1-Programm Kontakt und Haftungsausschluss Mehr über Uwe Fritzsche  Der Abend in hr1 Mehr zum hr1-Programm Kontakt und Haftungsausschluss Uwe Fritzsche “Die Welt ist überall spannend. Man muss sie nur entdecken.”